Jakob-Kemenate
Kulturgeschichtliches Museum Osnabrück/Felix-Nussbaum-Haus
Museum Industriekultur Osnabrück
Landschaftsverband Osnabrücker Land e.V.
Archäologie des Osnabrücker Landes
Tuchmacher Museum Bramsche
Die Varusschlacht/Museum und Park Kalkriese
Kunst-Museum Ahlen
Kunst und Künstler
rasch edition
Kunsthalle Dominikanerkirche
Hochschule Osnabrück
Schirn Kunsthalle Frankfurt
Museumsdorf Cloppenburg
Literarische Gruppe Osnabrück e.V.
Übersee-Museum Bremen


zu diesem Buch
    Inhaltsverzeichnis   Rezensionen

 

Der Tod als Maschinist -Broschur-

Der industrialisierte Krieg 1914-1918
»Es ist furchtbar«, so der französische Romancier Romain Rulland angesichts des Ersten Weltkrieges, »inmitten dieser wahnsinnigen Menschheit zu leben und ohnmächtig dem Bankrott der Zivilisation beizuwohnen. Dieser europäische Krieg ist die größte Katastrophe der Geschichte seit Jahrhunderten«. Der Weltkrieg erschütterte bei jenen, die ihn überlebten, den bis dahin ungebrochenen Fortschrittsglauben.
Hatte nicht eben dieser Fortschritt und insbesondere seine industrielle Ausprägung erst die Voraussetzungen geschaffen für einen Krieg, der bis dahin unbekannte Schrecken im wahrsten Sinne des Wortes ?produzierte??
Nichts war mehr wie zuvor. Das Zeitalter der »modernen« Kriege hatte begonnen. Gewiss wuchs die Erkenntnis, dass die Kontrolle über die Industrialisierung und Technisierung der Gesellschaft weitgehend verloren gegangen war ...
(aus dem Vorwort von Osnabrücks Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip)





352 Seiten; 267 Abbildungen, davon 115 in Farbe;
21,5 cm x 28 cm; Broschur
Schriften des Museum Industriekultur Osnabrück
1. Auflage 1998
ISBN 978-3-932147-52-4
15.50 €
in den Warenkorb